Sprechzeiten

Mo: 8.00–11.30, 14.00–17.00
Di:  8.00–11.30, 14.30–18.30
Mi:  8.00–11.30
Do: 8.00–11.30, 14.00–17.00
Fr:  8.00–11.30

Notruf-Nr:
0180 1 92 93 46

Die Makula - was ist das?
Es ist die Stelle des schärfsten Sehens. Nur mit der Makula können wir lesen und Farben erkennen.

Makuladegeneration
wird die häufigste Erkrankung dieser Stelle genannt; da sie v.a. im Alter auftritt, nennt man sie altersbezogene Makuladegeneration (AMD).

Tückische Erkrankung
Die AMD verursacht keine Schmerzen. Die Meisten denken, dass Ihre Brille nicht mehr stimmt, wenn sie eingeschränktes Sehen bemerken.

Früherkennung hilft
Dabei kann man diese Krankheit frühzeitig erkennen.

Vorsorge schützt
Richtiger Lebensstil ist ein entscheidener Schutz vor einer Makulaerkrankung.

Rechtzeitige Behandlung
Wir können heute als Augenärzte deutlich mehr tun, als noch vor wenigen Jahren, wenn wir die Krankheit rechtzeitig erkennen.

Vorsorgeart
Um eine mögliche Makuladegeneration gegebenenfalls rechtzeitig zu erkennen, um Sie besser behandeln zu können, haben Sie die Möglichkeit eine hochauflösenden Aufnahme der Makula:

OCT (86 €): es wird mittels Licht zusätzlich ein Schnittbild der Makula  erstellt (vergleichbar mit einer Kernspinaufnahme). Dabei werden tiefe Schichten der Makula untersucht, um verdeckte Anzeichen der Krankheit auszuschließen.